aller anfang ist... nicht leicht

Das sind wir. Die 2c Sport des Oberschulzentrum Sterzing. (Ohne Tobias. Er war krank.)

Sie könnten es eine Einleitung nennen.

In der Schule läuft es meistens so: die Lehrerin sagt uns, was wir zu tun haben und wir tun es. Mit mehr oder weniger Begeisterung. 

Bei diesem Projekt war es zu Beginn ebenso: die Lehrerin sagte: "Wir machen bei einem Wettbewerb zum Thema 1. Weltkrieg mit!" Wir sagten: "Ah - ja. Na ja." Mit mehr oder weniger Begeisterung. Da schließlich aller Anfang nicht leicht ist, wussten wir zu Beginn auch nicht so recht, wie wir die Sache angehen sollten. Dann passierte Folgendes:

Wir redeten: mit unseren Eltern, Großeltern. Suchten im Internet und wurden fündig. Und es tauchten Postkarten, Urkunden, Bilder dieser Zeit auf. 

Und dann passierte Folgendes:

Geschichte wurde zu unserer Geschichte. Der große, grausame und so weit entfernte Erste Weltkrieg wurde zu lauter kleinen Geschichten, die Menschen erlebt hatte, die wir nun kennenlernten. 

Das alles in eine Form zu bringen, war nicht leicht, manchmal mühsam und verflixt viel Arbeit. Aber sie hat sich gelohnt. 

Nicht wegen des Wettbewerbs, sondern wegen der Menschen, die wir jetzt kennengelernt haben. Unsere Menschen. 

Der Krieg bekam Gesichter, die zu uns gehören. Und nun wollen wir mehr wissen und suchen weiter. Damit Geschichte zu Geschichten wird. 

Die Klasse 2c Sport



LORETTO (für H.K.)


Einen Tag lang in Stille untergehen! 

Einen Tag lang den Kopf in Blumen kühlen 

und die Hände fallen lassen 

und träumen: diesen schwarzsamtnen, singenden Traum: 

Einen Tag lang nicht töten.

(Edlef Köppen)


Anmerkung:

Die Bilder sind grundsätzlich von uns. Sollte eines nicht von uns sein, ist die Quelle angegeben.


sollte uns gerne jemand schreiben  - wir freuen uns auf Ihre Email!

2csportosz@gmail.com